Kirche St. Johannes Baptist in Dischingen

Die katholische Kirche St. Johannes Baptist in Dischingen ist eine große Saalkirche, die 1769–71 von Joseph Dossenberger, Schüler des berühmten Domenikus Zimmermann für den Fürst von Thurn und Taxis erbaut wurde.
Die Kirche mit ihrem leicht elliptischen Grundriss besitzt eine reichhaltige spätbarocke
Ausstattung, Wessobrunner Stuck und ein raumgroßes Deckenfresko von Gabriel Lucello. Die Fenster der Tiroler Glasmalerei und Mosaik Anstalt sind ebenfalls sehr hochwertig.

Leistungsumfang und Planung:

  • Sanierung und Ertüchtigung des Dachtragwerks und Neueindeckung der Dachflächen
  • Restauratorische Überarbeitung des Fassade
  • Reinigung der Ausstattung
  • Reinigung und Sanierung der Raumschale
  • Restauratorische Überarbeitung des ca. 170m² großen Deckengemäldes
  • Erstellung und Ausführung eines neuen Beleuchtungskonzeptes
  • Klimakonzept mit automatisierter Steuerung
  • Sanierungskonzept für die Glasmalerei an den Fenstern des Langhauses
  • Reparatur- und Instantsetzungsarbeiten von Läutetechnik und Uhrwerk

Standort
Marktplatz 1, 89561 Dischingen

Bauherr
Kath. Kirchengemeinde Dischingen

Planung & Bauzeit
2018–2021

Baukosten
2,1 Mio. €

Leistungsphasen
1–9

Bruttogrundfläche
1.700 m²

© Fotos: Elmar Weber Architektur